Sektion Leipzig des Deutschen Alpenverein - Willkommen
Sektion Leipzig des Deutschen Alpenverein - Willkommen


Die "Karl-Stein-Hütte" in der Sächsischen Schweiz




Lage:

zwischen Rathen und Wehlen im Gebiet der „Weißen Brüche “, ca. 30 m über der Elbe am Rand des Nationalparks Sächsische Schweiz


Anfahrt:

mit Zug bis Rathen, Übersetzen mit der Fähre

mit PKW bis Rathen, dort Parken auf den öffentlichen Parkplätzen


Zustieg:

über Elberadweg oder den Wanderweg (Haldenweg) von Wehlen oder Rathen, Entfernung von Altrathen ca. 1,5 km

Koordinaten:

N 50° 57.593 (WGS84)
E 014° 03.573

Geschichte:

Erbaut wurde die Hütte in den Jahren 1923/24. Nutzung in der Vergangenheit u.a. als Ausbildungsstützpunkt der Bergwacht und als Jugendherberge


Unmittelbare Umgebung:

Die Klettergipfel des Rathener Gebietes (Basteimassiv mit seinen Schluchten Griesgrund, Hirschgrund, Wehlgrund, Raaber Kessel, Amselgrund und Polenztal) sind von der Hütte in kurzem Anmarsch (max. 45 min) zu erreichen.

Ausstattung:

Selbstversorgerhütte mit 30 neuen Schlafplätzen;
Sanitäranlagen, Aufenthaltsraum und Küche sind ebenfalls neu


Übernachtungskosten:

Folgende Beträge sind von Euch pro Übernachtung zu entrichten:



  • Sektionsmitglieder: 4,- € (6 bis 17 Jahre 3,- €)

  • DAV-Mitglieder: 6,- € (6 bis 17 Jahre 4,- €)

  • Nichtmitglieder : 10,- € (6 bis 17 Jahre 6,- €)


Hinweise:



  • Reservierungswünsche richtet Ihr an den Hüttenwart

  • wird Eure Reservierung bestätigt, erscheint sie hier im Belegungsplan

  • eine Übernachtung ist nur möglich, wenn ein unterwiesener Hüttendienst anwesend ist

  • Übernachtung nur mit Schlafsack und Bettlaken

Karl-Stein-Hütte


Hüttenwart:


Mathias Berthelmann

Wilhelm-Plesse-Str.4

04157 Leipzig

Tel.: 0341/ 5900733

Funk: 0177/ 8548352

m.berthelmann@alpenverein-leipzig.de


Anreise


skizze 1

Lageplan


 




Fassade ausgebessert

Am ersten Wochenende im November wurde der letzte, obere Teil der Fassade der Hütte ausgebessert.
Unser lieber Nachbar Karle von der Schilling-Hütte beseitigte Schäden durch die früheren Lüftungskanäle der Gas-Außenwandheizer und entfernte Isolatoren der alten Stromversorgung.



© 2006 IKD Dr. Harald Grünert & lifepix John Seyfert alle Rechte vorbehalten, Redaktion: Alpenverein Leipzig.